Suchtkrankenberatung e.V. Pries-Friedrichsort

zoom

zoom

Suchtkrankenberatung e.V.
An der Schanze 38
24159 Kiel

Tel: 0431-395354
Email: suchtkrankenberatung@kiel-friedrichsort.de

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 15.00-17.00 Uhr

Bankverbindung:
Sparkasse Kiel
KontoNr.: 7000896
BLZ 21050170


Am 24. Januar 1985 gründeten engagierte Bürger und Arbeitnehmer aus Betrieben in den Kieler Stadtteilen Pries und Friedrichsort den Verein "Suchtkrankenberatung Pries-Friedrichsort e. V. "Der Zweck des Vereins ist in der Satzung festgelegt, im Kieler Stadtteil Pries-Friedrichsort eine Suchtkrankenberatungsstelle einzurichten und zu unterhalten. Die Notwendigkeit ergab sich aus der Erfahrung, dass viele Einwohner und Arbeitnehmer aus den örtlichen Betrieben mit Alkoholproblemen zu tun haben, entweder als unmittelbar Betroffene oder im allernächsten Umkreis von Familie oder Freundeskreis. Eine Beratungsstelle in nächster Nähe wurde ein dringendes Erfordernis. Eine örtliche Firma hat die nötigen Räumlichkeiten zunächst in der Falckensteiner Straße 42, heute An der Schanze 38, zur Verfügung gestellt. Der Verein trägt sich durch Mitgliederbeiträge und Spenden. Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Kiel eingetragen und vom Finanzamt Kiel-Nord als gemeinnützig anerkannt. Der Verein ist völlig unabhängig, weder konfessionell noch in anderer Hinsicht gebunden.

Die Beratungsstelle

Wer berät?

Die Berater sind ausgebildete Suchtkrankenhelfer, die das Krankheitsgeschehen gemeistert haben und sich weiterhin in Selbsthilfegruppen engagieren.

Was erfahre ich in der Beratungsstelle?

  • Information über Suchtgefahren und deren Folgen.
  • Information über Behandlungsmöglichkeiten.
  • Was ich für mich tun kann!
  • Was die Angehörigen tun können, ja tun müssen!

Wie es weitergehen kann!

  • Behandlung und Betreuung durch den Hausarzt.
  • Aufsuchen einer Selbsthilfegruppe.
  • Gemeinsames Suchen nach Hilfen (Konfliktlösung) oder Therapie in einer Fachklinik.

Wer erfährt von der Beratung?     Niemand!

  • Die Beratung ist anonym.
  • Aufzeichnungen werden nicht gemacht.
  • Die Beratung ist kostenfrei!

Zum Beispiel zur Wiedererlangung des Führerscheins!

Sie sind zum Beispiel in der misslichen Lage, dass Ihnen Ihre Fahrerlaubnis entzogen wurde? Sie sind aufgefordert, bestimmte Auflagen zu erfüllen, um den Führerschein wieder zu bekommen! Dann bieten wir Ihnen eine fach- und sachgerechte Begleitung auf Ihrem persönlichen Weg dorthin. Wir müssen uns kennen lernen! Sie besuchen uns nach Absprache zu einem einstündigen Gespräch. In diesem klären wir gemeinsam das weitere Vorgehen. Sollten Sie sich aufgehoben und sicher fühlen, dann verabreden wir weitere elf Gesprächstermine mit Ihnen. Über diese Gespräche erhalten Sie von uns eine Bescheinigung.

Außerhalb der Sprechstunden erfahren Sie die Telefonnummern von Beratern, die trotzdem für Sie da sind!